Zurück zu Peru Reisen

Peru Titikakasee | Eine der schönsten Perlen des Kontinents

Titikakasee Peru

Etliche Südamerika Spezalisten bezeichnen den Titikakasee auf dem Altiplani als eine der schönsten Perlen des Kontinents. Darüber mag man streiten, nicht aber darüber, dass dieses Gewässer von einzigartiger Erhabenheit ist, umgeben von einer grandiosen Bergkulisse. Dieser See ist fünfzehnmal so gross wie der Bodensee, befindet sich genau 3810 Meter über dem Meeresspiegel und ist nach dem Lago de Junin das höchstgelegene schiffbare Gewässer der Welt. Der Titikakasee soll auch die Wiege der Inkakultur sein, denn der Mythologie zufolge stieg hier der Gott Virachocha dort aus den Fluten, um Sonne, Mond und Sterne seines Volkes zu schaffen. Heute markiert der See in seiner Mitte die Grenze zwischen Peru und Bolivien.

Ja, bitte unterbreiten Sie mir eine unverbindliche Offerte für eine Reise zum Titikakasee in Peru:

Ihre Ferienwünsche

Vorname *

E-Mail *

Senden Sie mir in regelmässigen Abständen den travel worldwide Newsletter mit besonders attraktiven Reise-Angeboten. (Kann jederzeit wieder abbestellt werden.)

Name *

Telefonnummer *

Ein eisiger See - mal ist er azurblau und dann wieder türkis

Titikakasee Reisen Schweiz Reisebüro Empfehlung

Häufig wechselt der See in Nuancen seine Farben. Mal präsentiert er sich azurblau, dann wieder schimmert er türkis. Aber stets gibt er sich eisig, und wer an seinen Ufern lebt, der hütet sich davor, dort zu baden. Zwar ist der Titikakasee gefährdet, da in seiner Umgebung etliche illegale Minen ihre Abwässer ungefiltert ableiten und deshalb die biologische Balance mehr und mehr in Unordnung gerät, doch der Artenreichtum an Fischen ist nach wie vor sehr gross. Sie haben sich auch mit dem niedrigen Sauerstoffgehalt der Luft arrangiert und sind die Lebensgrundlage zahlreicher Fischer. Besonders beliebt ist der Pejerey, der auf zahlreichen Speisekarten der Restaurants zu finden ist.

Schwankende Inseln aus Schilf als Heimat einstiger Indianer

Titikakasee Inseln Ferien Peru buchen

Puno ist die Metropole einer gleichnamigen peruanischen Provinz am Ufer des Titikakasees - mit einem Hafen, einem Justizpalast, einer Kathedrale und einigen baulichen Zeugnissen der Kolonialzeit. In der Umgebung der Stadt sind die zwölf Meter hohen Grabtürme der alten Aymarastätten der Collo-Kultur eine Visite wert. Aber mehr noch fasziniert der Besuch der sogenannten Schwimmenden Inseln, der Islas Flotantes. Es waren die Uro-Indianer. die sich einst vor den Inkas im See in Sicherheit brachten, in dem sie das dort wachsende Totoraschilf aufschichteten und sich so eine zwar schwankende aber feste Lebensgrundlage sicherten. 49 Inseln treiben auf dem See, zu einigen rudern die Kinder der Uro-Nachfahren, um dort eine Schule zu besuchen.

Strickende Männer und die Tempelruinen auf Amantani

Amantani Tempel Peru Reisen

Aber es gibt auch einige feste Inseln im Titikakasee, wobei die Isla Taquile von den auf dem See fahrenden Booten besonders oft angelaufen wird. Sie ist immerhin sechs Kilometer lang und einen Kilometer breit mit einem fruchtbaren Boden, auf dem Landwirtschaft betrieben wird. Dies ist aber auch die Insel der strickenden Männer, die hier die landestypischen Produkte aus Wolle herstellen. Unter anderem die traditionellen peruanischen Zipfelmützen. Nicht ganz so touristisch wie Taquile gibt sich die Nachbarinsel Amantani, deren Hänge mit Terrassen versehen wurden, auf denen vor allem Kartoffeln gedeihen. Die Tempelruinen auf den Hügeln dienen alljährlich im Januar als Kulissen eines traditionellen Inselfestes. Hier geht's zurück zur Übersicht von Peru Reisen